1) Das Gehirn ist eine Baustelle

 Neuroplastizität: = Veränderungspotentiale des Gehirns

 

2) Bewertung ist entscheidend!

Subjektivität der Wahrnehmung und das daraus resultierenden Handeln

 

3) Erfahrungen hinterlassen Spuren!

Jede Erfahrung oder Handlung wird in unserem Gehirn, im Gedächtnis, in Form einer „LERNSPUR" gespeichert.

Es wird ein sogenanntes „inneres Bild" erzeugt und abgelegt.

Zum besseren Verständnis soll uns das Bild einer Straße oder Autobahn dienen.

 

 

4) Nichts geht, ohne Emotionen und Gefühle

Jede Erfahrung oder Handlung wird dabei mit einer Emotion und dem dazugehörigem Gefühl verbunden und abgespeichert.

Erfahrung oder Handlung + Emotion und dazugehöriges Gefühl = Gespeichertes „Inneres Bild"

Innere Bilder aus der Vergangenheit und Gegenwart sind maßgeblich für unserem zukünftiges Handel verantwortlich!

Gleiche oder ähnliche Erfahrungen oder Handlungen lösen die dazugehörenden, abgespeicherten Emotionen und Gefühle aus.

Aus anderen Gründen entstehende Emotionen oder Gefühle lösen eine Erinnerung an gemachte Erfahrungen und Handlungen aus.

 

5) Das Gehirn ist ein Sozialorgan!

Der Mensch ist von Natur aus als soziale Wesen angelegt, nur so sind wir überlebensfähig!

Benötigte soziale Kompetenzen

Wahrnehmung des Anderen

Mitfühlen und Verstehen

Motivation zur Bindung

Bindungsfähigkeit und Vertrauen

Kommunikation über alle Kanäle, inkl. Spiegelneuronen

 

6) Das Bedürfnis nach, einerseits Autonomie und andererseits nach Zugehörigkeit, ist im Gehirn verankert!

Autonomie: Das Gefühl selbst gestalten und über sich hinauswachsen zu

können

Zugehörigkeit: Das Gefühl verbunden zu sein und zu bleiben

 

Quellen: Prof. Gerald Hüther (div. Bücher und Fachvortäge, s. www.gerald-huether.de)

 

Copyright Oliver A. Volgger; Beratung, Coaching & Training

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Sie haben jetzt die Möglichkeit Cookies zu aktzeptieren oder abzulehnen.